Zeitreisen, Teil I

Bildquelle: Gerd Altmann /  Pixelio.de

Bildquelle: Gerd Altmann / Pixelio.de

Letztens unterhielt ich mich mit jemandem, der reges Interesse an meinen Fähigkeiten und Ansichten hat. Unser Gespräch kam auf die neuesten Erkenntnisse eines US-amerikanischen Wissenschaftlers, dessen Lebenstraum es ist Zeitreisen durchzuführen. Die Frage nach der Möglichkeit einer Zeitreise kam auf. Wir diskutierten lange darüber und da ich fand, dass dieses Thema auch allgemein interessant ist, beschäftige ich mich in diesem Artikel damit.
Zeitreisen sind möglich. Sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft. Die Frage ist nur: Warum will man sie machen?
Ein persönlicher Eingriff oder eine Veränderung der besuchten Zeit, der die Menschen betreffen würde, ist nämlich nicht möglich. Um beim Beispiel und Traum unseres amerikanischen Wissenschaftlers zu bleiben. Er wollte und will unbedingt in die Vergangenheit reisen, weil er zu gerne verhindern würde, dass sein eigener Vater stirbt. Mit einer Zeitreise wäre es zwar möglich, seinem Vater noch einmal zu begegnen, ihn zu sehen, aber in keinem Fall bestünde eine Chance seinen Tod zu verhindern. So traurig das auch sein mag.

Wozu Zeitreisen allerdings nützlich wären: zur Beantwortung vieler unerklärlicher sowie rätselhafter Fragen und Phänomene aus der Vergangenheit. Beispielsweise dem Rätselraten um das Bermuda-Dreieck. Betrachtet man Zeitreisen, spielt das Dreieck eine Schlüsselrolle. Würde man durch die Zeit reisen, würde man hinter das Geheimnis der Dinge kommen, die dort über die Jahre verschwunden sind. Denn: sie sind nicht wirklich verschwunden, sondern nur von diesem Ort an einen anderen Ort teleportiert worden. Der Raum der Zeit und auch eine besondere Verbindung zum Universum machen es an genau dieser Stelle (dem Bermuda-Dreieck) möglich natürlich Materie zu zersetzen und sie an einer anderen Stelle auf der Welt wieder zusammen zu setzen. Könnte man durch die Zeit reisen, würde man diese Verbindung bald ziehen und das Rätsel um die verschwundenen Dinge lösen können.
Doch das Bermuda-Dreieck ist nur eines von vielen Rätseln, vor denen die Menschheit heute noch steht und für die bisher keine plausiblen Erklärungen gefunden werden konnten. So auch die Felszeichnungen von Nascar und Ata, die Geschehnisse in Roswell, die Planung und der Bau der Pyramiden oder der Maya-Tempel, die Geheimnisse um die Akropolis. Und noch viele weitere. Alle oben genannten Punkte haben einen besonderen Raum-Zeit-Faktor.

Zeitreisen sind möglich, wie bereits beschrieben. Es ist zwar ein enormes Know-How und auch ein großer technischer Aufwand nötig, doch unmöglich ist es nicht mehr. Die Wissenschaft hat sich soweit entwickelt, dass dieser Traum verwirklicht werden kann. Aber es ist auch Vorsicht mit dem Thema Zeitreise gegeben: der Mensch darf sich nicht zu viel davon erhoffen. Es wäre eine Innovation, die viele Möglichkeiten eröffnet, die der Mensch vorher nicht hatte. Daher muss er zunächst einmal lernen damit umzugehen.  Auch die Wissenschaft ist gefragt. Denn sie müsste sich dazu überwinden Naturgesetze zu übertreten, um eine überdimensionale Verbindung herzustellen.

Allerdings muss auch ganz deutlich auf die Vorteile hingewiesen werden. Mithilfe dieser überdimensionalen Verbindung wäre es möglich Krankheiten oder negative Ereignisse mit einer Gegenkraft zu bekämpfen oder umzukehren und dem Menschen damit das Leben einfacher zu machen. Wäre man im Besitz dieser Kraft, wäre es auch möglich sich frei auf der Welt zu bewegen. Es wäre möglich sich teleportieren zu lassen – Entfernung spielt dabei keine Rolle.
Ein Nebeneffekt des Ganzen: auch Katastrophen könnten bekämpft oder sogar abgestellt werden. Beispielsweise könnte man auf Tsunamis einwirken und die starken Winde eindämmen. Somit wäre man in der Lage das Ausbrechen eines Tsunamis zu verhindern. Man könnte viele tausend Menschen retten und eine ruhigere Erde schaffen, wenn man den Raum, die Zeit und die Materie beherrschen würde.

An bestimmten Stellen der Erde ist es einfacher in die Zukunft zu reisen und Katastrophen zu verhindern. Man kann zusätzlich noch eine Wissensquelle anzapfen, doch eine weitere Veränderung der Zukunft oder Vergangenheit ist nicht möglich.
Ist ein Mensch beispielsweise 50 Jahre alt, so wird er in der Lage sein bis zur Zeit zurückzureisen, in der er ein Kind war. Weiter jedoch nicht. Die Rückreise kann er dann zunächst auch nur in sein 50. Lebensjahr vornehmen, bevor er dann in die Zukunft reisen kann. Wie gesagt: eine Veränderung ist in der Zukunft nicht möglich. Der Zeitreisende kann lediglich sehen, wie sein Leben aussieht und nach seiner Rückkehr danach leben.

Zeitreisen sind zweckmäßig und gut, wenn der Mensch lernt richtig damit umzugehen. Wer durch die Zeit reisen kann und warum wir das niemals alleine machen werden, erfahrt ihr im nächsten Post, der am Dienstag folgt.

Euer Kurt

P.S.: Ich habe einen Nachweis für die Dinge, die ich sage. Hier sei das Stichwort „Spanien“ genannt. Wer sich dafür interessiert, kann sich gerne bei mir melden: contact@das-tor-zum-himmel.de

Advertisements
Kategorien: Kurt's Ausblick | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: